Musik-Akademie Basel

Klarinettenklasse Lanet Flores

Drei Schüler*innen von Lanet Flores, die seit langem gemeinsam im Trio spielen, konnten sich während des Lockdowns nicht treffen. Der Musikpädagogin war es ein Anliegen, dass die drei weiterhin eine Möglichkeit hatten, gemeinsam zu spielen und Neues auszuprobieren.

"Nicht kompliziert und null Aufwand"
Da es keine Möglichkeiten des Zusammenspiels über Skype gibt, hat Lanet Flores sich vorgenommen, gemeinsam mit den Kindern auszuprobieren, was mit Skype möglich ist. Sie hat weder Vorgaben definiert noch Aufgaben gestellt. Vielmehr hat sie die Schüler*innen dazu motiviert, auszuprobieren, was mit Skype geht. Und so haben ihre Schüler*innen bald entdeckt, dass es Spass macht, mit der Kamera zu experimentieren und musikalisch aufeinander einzugehen.

spontan, spielerisch, unkompliziert
"Irgendwann hab ich dann gesagt, jetzt mach ich eine Aufnahme, ganz spontan", sagt Lanet Flores "und so entstand das Ganze aus Spass an der Sache und ohne dass ich mir irgend welche komplizierten Technologien aneignen musste."

Grosses Potenzial
Für Lanet Flores ist klar, die Sache hat Potenzial. Die Schüler*innen haben auf die Präsenz der Kamera reagiert, sie sind in Dialog miteinander getreten und hatten Spass beim digitalen Improvisieren. Sie haben in den gegebenen Umständen und mit den vorhandenen Mitteln einen Weg des kreativen Miteinanders gefunden. "Ich denke, ich werde diese Art des Musikmachens in meinen Alltag integrieren. In dieser Hinsicht war Corona für mich eine Bereicherung", fasst Lanet Flores die neuen Erfahrungen zusammen.