Musik-Akademie Basel

Hochschule für Musik, Klassik

HOCHSCHULE FÜR MUSIK, Klassik
"Mad Couples" - eine Koproduktion von Hochschule für Musik und Gare du Nord | Bild Ute Schendel

HOCHSCHULE FÜR MUSIK, Klassik

ENTSTEHUNG

Die Basler Hochschule für Musik, Klassik wurde 1905 als erstes Konservatorium der deutschsprachigen Schweiz gegründet. Aufgebaut wurde sie vom Schweizer Komponisten und Pianisten Hans Huber. Seither gehört sie im Bereich der Musik zu den führenden Ausbildungs-, Forschungs- und Veranstaltungs-Institutionen in Europa. Hochschule für Musik, Klassik, Jazz und Schola Cantorum Basiliensis bilden seit 2008 die Hochschule für Musik FHNW und sind seit da Teil der Fachhochschule Nordwestschweiz.

SITUATION

Die Hochschule für Musik, Klassik befindet sich auf dem Campus der Musik-Akademie Basel. Am Rande der Basler Innenstadt, in direkter Nachbarschaft zur Schola Cantorum Basiliensis und zur Musikschule, im Austausch mit dem Institut Jazz am andern Rheinufer, profitieren Studierende und Lehrpersonen vom inspirierenden Umfeld des kulturellen Basel. Die Situation auf dem Campus der Musik-Akademie garantiert eine lebendige Durchmischung von Kindern bis zu Erwachsenen unterschiedlicher Herkunft, ermöglicht erste musikalische Erfahrungen und bietet gleichzeitig Raum für künstlerisch exzellente Arbeit und Aufführungen. Musik machen, Musik vermitteln, über Musik nachdenken, sich über Musik austauschen gehört zu unserem äusserst lebendigen Campus, der in seiner Vielfalt für alle Bereiche von Vorteil ist.

PROFIL

Die Hochschule für Musik, Klassik hat in den vergangenen Jahren ihr Profil in unterschiedlichen Bereichen geschärft. Kammermusik wird besonders gepflegt, sei es im Graduate Course für Streichquartette oder im Unterricht mit Kammermusik- und Hauptfachdozierenden, die das Repertoire in allen Besetzungen pflegen. Mit einem festen Kammerorchester, der Chamber Academy, werden (neben grösseren Orchesterprojekten) jährlich drei Projekte meistens in Tourneen durchgeführt. Im Einklang mit der Ausrichtung der Kulturstadt Basel gehören Interpretation, Komposition, Improvisation, elektronische Herstellung und Erforschung zeitgenössischer Musik auch zu den Schwerpunkten, die in Zusammenarbeit mit spezialisierten Ensembles (u.a. Phoenix ), Internationalen Kursen (u.a. Darmstadt) und Forschungsinstituten angeboten werden. Die Verankerung in der Schullandschaft der Region wird durch begehrte Ausbildungen in Schulmusik oder in Musik und Bewegung gesichert.

Detaillierte Informationen zur Hochschule für Musik, Klassik

Konzerte & Veranstaltungen

 

Donnerstag 19.07.2018

20:00

Lamento (Wiederaufnahme)

Rokokotheater Schwetzingen, Am Schloß Schwetzingen, DE-68723 Schwetzingen

Schola Cantorum Basiliensis FHNW

Mannheimer Sommer / Rokokotheater Schwetzingen
«Lamento»
Musiktheater nach Claudio Monteverdis «Orfeo» und Salvatore Sciarrinos «Luci mie tra...

Mehr…

Mannheimer Sommer / Rokokotheater Schwetzingen
«Lamento»
Musiktheater nach Claudio Monteverdis «Orfeo» und Salvatore Sciarrinos «Luci mie traditrici» mit dem Epilog «Distendi la fronte»

Eröffnungsproduktion der Gare du Nord für die Spielzeit 17/18 «Lamento» verschränkt zwei Opern, die 400 Jahre auseinanderliegen und bettet sie in eine neue Rahmenhandlung: Claudio Monteverdis «Orfeo» und Salvatore Sciarrinos «Luci mie traditrici». Den Epilog «Distendi la fronte» (UA) hat Salvatore Sciarrino eigens für dieses Projekt geschrieben.

«Lamento» ist eine Zusammenarbeit von Gare du Nord, Schola Cantorum Basiliensis FHNW und der Hochschule für Musik FHNW zum 150-jährigen Jubiläum der Musik-Akademie Basel in Koproduktion mit dem Nationaltheater Mannheim. Es spielen und singen u.a. Ulrike Hofbauer (Sopran) und Kai Wessel (Countertenor) sowie Studierende der Musik-Akademie Basel. Es sind zwei Kammerorchester beteiligt, eines für Alte und eines für Neue Musik: das Ensemble ad astra der Schola Cantorum Basiliensis unter der Leitung von Giorgio Paronuzzi und das Ensemble Diagonal der Hochschule für Musik unter der Leitung von Jürg Henneberger. Regie führt Désirée Meiser.

19:30 Uhr Kurzeinführung

Die Platzzahl ist begrenzt - wir empfehlen, frühzeitig zu reservieren reservieren

Trailer
Lamento

Lamento

In Kalender speichern

Freitag 20.07.2018

20:00

Lamento (Wiederaufnahme)

Rokokotheater Schwetzingen, Am Schloß Schwetzingen, DE-68723 Schwetzingen

Schola Cantorum Basiliensis FHNW

Mannheimer Sommer / Rokokotheater Schwetzingen
«Lamento»
Musiktheater nach Claudio Monteverdis «Orfeo» und Salvatore Sciarrinos «Luci mie tra...

Mehr…

Mannheimer Sommer / Rokokotheater Schwetzingen
«Lamento»
Musiktheater nach Claudio Monteverdis «Orfeo» und Salvatore Sciarrinos «Luci mie traditrici» mit dem Epilog «Distendi la fronte»

Eröffnungsproduktion der Gare du Nord für die Spielzeit 17/18 «Lamento» verschränkt zwei Opern, die 400 Jahre auseinanderliegen und bettet sie in eine neue Rahmenhandlung: Claudio Monteverdis «Orfeo» und Salvatore Sciarrinos «Luci mie traditrici». Den Epilog «Distendi la fronte» (UA) hat Salvatore Sciarrino eigens für dieses Projekt geschrieben.

«Lamento» ist eine Zusammenarbeit von Gare du Nord, Schola Cantorum Basiliensis FHNW und der Hochschule für Musik FHNW zum 150-jährigen Jubiläum der Musik-Akademie Basel in Koproduktion mit dem Nationaltheater Mannheim. Es spielen und singen u.a. Ulrike Hofbauer (Sopran) und Kai Wessel (Countertenor) sowie Studierende der Musik-Akademie Basel. Es sind zwei Kammerorchester beteiligt, eines für Alte und eines für Neue Musik: das Ensemble ad astra der Schola Cantorum Basiliensis unter der Leitung von Giorgio Paronuzzi und das Ensemble Diagonal der Hochschule für Musik unter der Leitung von Jürg Henneberger. Regie führt Désirée Meiser.

19:30 Uhr Kurzeinführung

Die Platzzahl ist begrenzt - wir empfehlen, frühzeitig zu reservieren reservieren

Trailer
Lamento

In Kalender speichern