Forgotten relatives: Small bassoons of the 18th and 19th centuries on stage again

Herzlich Willkommen - welcome to the Live Stream!

24. – 25. Februar 2023

Teilnahme / Anmeldung
Die Veranstaltungen können einzeln und ohne Voranmeldung besucht werden. Für Planungszwecke und Zusendung weiterer Details bitten wir Sie sich dennoch bis spätestens 10. Februar 2023 zu registrieren unter smallbassoons.notexisting@nodomain.comscb.notexisting@nodomain.comhsm@fhnw.notexisting@nodomain.comch

Das Symposium steht am Ende zweier Forschungsprojekte des Schweizerischen Nationalfonds (SNF), in denen kleinformatige Fagotte des 18. und 19. Jahrhunderts eingehend untersucht wurden. Inzwischen konnten über 120 historische Instrumente nachgewiesen werden, darunter solche aus den besten Werkstätten der Zeit, was ihre Bedeutung zusätzlich unterstreicht.
Das Projektteam der Schola Cantorum Basiliensis wird seine Forschungsergebnisse vorstellen, begleitet von internationalen Gästen. Organologische Fragen werden ebenso erörtert wie die musikalische Funktion der kleinen Fagotte, das überlieferte Repertoire und die Aufführungspraxis. Besonderes Augenmerk wird den Aspekten gewidmet, die sich für die Herstellung von Kopien und Repliken ergeben. Im Zuge des Projekts wurden sowohl solche in traditioneller handwerklicher Art als auch Kopien im 3D-Druckverfahren hergestellt. Neben der wissenschaftlichen Perspektive sollen auch Impulse für die Praxis gesetzt werden, insbesondere für die Aufführung und die historisch informierte Pädagogik. Ein Konzert mit ausgewählten Werken wird zeigen, dass mit den kleinen Fagotten eine bisher unbekannte, aber attraktive Farbe für das Instrumentarium des 18. und 19. Jahrhunderts wiedergewonnen werden konnte.

------------------

This symposium comes at the end of two research projects of the Swiss National Science Foundation (SNSF), in which small-sized bassoons of the 18th and 19th centuries were studied in detail. More than 120 historical instruments have meanwhile been identified, including some from the most renowned workshops of the time, further underscoring their importance.
The project team of the Schola Cantorum Basiliensis will present its research results, accompanied by international guests. Organological questions will be discussed as well as the musical function of the small bassoons, the surviving repertoire and performance practice. Special attention will be paid to the aspects that arise during the production of copies and replicas. In the course of the project, copies were made using traditional handicraft methods as well as 3D printing. In addition to scientific perspectives however, impulses for practice are also to be set, especially in performance and historically-informed pedagogy. A concert with selected repertoire will demonstrate that with small bassoons, a hitherto unknown but attractive colour could be regained for the instrumentarium of the 18th and 19th centuries.

Referent:innen/Speakers
Donna Agrell (SCB), Áurea Domínguez (SCB), Thomas Drescher (SCB), David Gasche (Graz), Giovanni Graziadio, (SCB), Klaus Hubmann (Graz), James Kopp (Portland, OR), Kelly Landerkin (SCB), Vincenzo Onida (Mailand), Zoë Matthews (SCB), Ricardo Simian (Oslo), Letizia Viola (SCB)

Das Programm zum download finden Sie hier.

Das Symposium kann bis auf das Abendkonzert am 24.02 auf dieser Seite im Live-Stream verfolgt werden.

Mit freundlicher Unterstützung des Schweizerischen Nationalfonds im Rahmen des Projekts “Out of the bass register – uncovering the organology, pedagogy, and performance practice of small-sized bassoons from the 18th and 19th centuries”.

Zur Forschungswebsite Historical bassoons