Musik Akademie Basel
Fachhochschule Nordwestschweiz - Schola Cantorum Basiliensis
Schola Cantorum Basiliensis

Aktuell

Neue Dozentin für historische Posaune ab September 2018
Catherine Motuz, Foto: Bill Blackstone

Neue Dozentin für historische Posaune ab September 2018

Wir freuen uns bekannt zu geben, dass Frau Catherine Motuz ab dem Herbstsemester 2018/2019 die Klasse für historische Posaune der Schola Cantorum Basiliensis FHNW als Nachfolgerin von Charles Toet übernehmen wird.

Zur Person
Frau Motuz hat ihre Ausbildung an der McGill-University in Montreal und an der Schola Cantorum Basiliensis erhalten. Ihre Interessen reichen von der Musik der frühen Renaissance bis zu historischen Posaunen des 19. Jahrhunderts. Darüber hinaus beschäftigt Sie sich intensiv mit Fragen der Musiktheorie und Musikpraxis des 15. und 16. Jahrhunderts. Sie verfolgt eine breite Konzerttätigkeit in Barockorchestern und spezialisierten Gruppen, darunter ihr eigenes Ensemble «La Rose de Vents» (Montreal). Sie unterrichtete an der Université de Montreal, an der McGill-University und aktuell am Koninklijk Conservatorium Den Haag.

Die Anmeldefrist für historische Posaune wird bis 12. April 2018 verlängert. Bei Interesse kontaktieren Sie bitte das Sekretariat der SCB: scb.notexisting@nodomain.commhs@fhnw.notexisting@nodomain.comch Aufnahmeprüfungen finden am 15. März und 20. April statt.

 

Aktuell

Neuerscheinung

Neuerscheinung

Basler Jahrbuch für Historische Musikpraxis XXXVIII · 2014

REWORKINGS - Musical Re-Elaboration and Cultural Context herausgegeben von Pedro Memelsdorff

Mehr…

Wettbewerbserfolg SJMW Finale 2018

Wir gratulieren den Preisträgerinnen !

Mehr…

Vier Jahreszeiten Sommerkonzert

Sommerkonzert der Reihe «Vier Jahreszeiten», Sonntag, 17. Juni 2018, 17 Uhr, Klosterkirche Muri

Mehr…

Erfolg für Orgelstudent

Festival Organistico Internazionale “Città di Treviso e della Marca trevigiana”

Frederick James aus der Orgelklasse von Tobias Lindner gewinnt den zweiten Preis beim Festival Organistico Internazionale “Città di Treviso e della Marca trevigiana” E.C.H.O. 2018