Musik-Akademie Basel
Schola Cantorum Basiliensis
Fachhochschule Nordwestschweiz - Schola Cantorum Basiliensis

Forschung an der Schola Cantorum Basiliensis

Die Forschungsabteilung der Schola Cantorum Basiliensis betreibt Forschung im gesamten Bereich der Historischen Musikpraxis, von den Grundlagen der überlieferten musikalischen und theoretischen Quellen über die Aufführungspraxis bis zur Organologie (historische Musikinstrumente). Ein Team von Musikwissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern unterstützt damit die Lehre wie die musikalischen Produktionen der Hochschule. Zugleich ist sie eng mit der internationalen wissenschaftlichen Community vernetzt, führt teils vom Schweizerischen Nationalfonds unterstützte Forschungsprojekte durch, veranstaltet wissenschaftliche Tagungen und betreut eigene Publikationsreihen. Beispielhaft genannt seien hier die seit 1977 erscheinenden Basler Jahrbücher für Musikpraxis, die Reihe der Schola Cantorum Basiliensis Scripta für Monographien wie auch die Basler Bibliographie für Historische Musikpraxis.

Ausführliche Informationen zur Forschung an der Schola Cantorum Basiliensis finden Sie auf der Website der Fachhochschule Nordwestschweiz sowie auf www.rimab.ch.

 

Basler Bibliographie zur Historischen Musikpraxis

Die seit 1974 geführte Bibliographie erfasst Publikationen zum Bereich "Historische Musikpraxis", die inhaltlich die Zeit von den Anfängen der westlichen Musik bis ca. 1850 abdecken. Besondere Berücksichtigung finden Beiträge aus Zeitschriften, Kongressberichten und Sammelbänden, die kaum in online-Bibliothekskatalogen oder Repositorien verzeichnet sind. Die Bibliographie erfasst Publikationen von 1974 bis 2017 (ca. 30'000 Titel).

Basler Bibliographie zur Historischen Musikpraxis  

Betreuung und Kontakt
Martina Wohlthat, MA

 

Donnerstag 20.06.2019

19:00

Colloquium 48 mit Heiner Goebbels: Aesthetik der Abwesenheit

Hochschule für Gestaltung und Kunst FHNW, Freilagerplatz 1, 4142 Basel

Hochschule für Musik, Klassik

ZeitRäume Basel Lecture / Colloquium 48 mit Heiner Goebbels: Aesthetik der Abwesenheit

Im Zentrum des Vortrags steht die Diskussion ästhetis...

Mehr…

ZeitRäume Basel Lecture / Colloquium 48 mit Heiner Goebbels: Aesthetik der Abwesenheit

Im Zentrum des Vortrags steht die Diskussion ästhetischer Strategien in zeitgenössischen Performances und Musiktheater-Aufführungen, bei denen das Zentrum quasi leer bleibt: statt eines konventionellen Theaterverständnisses von Präsenz und Intensität der Darsteller, statt des klassischen Dramas zwischen repräsentativen Figuren auf der Bühne erläutert Heiner Goebbels ein «Drama der Medien», ein Drama der Wahrnehmung durch den Zuschauer - mit Videobeispielen von eigenen Aufführungen, u.a. Eislermaterial, Stifters Dinge.

C48 PDF, 152 KB

In Kalender speichern